Diese tollen Hundetricks kannst du deinem vierbeinigen Freund problemlos beibringen

Wer einen Hund hat und ihn liebt, verbringt viel Zeit mit ihm und will ihn fördern und beflügeln. Damit unweigerlich verbunden sind Hundetricks, die nicht nur dem Hund, sondern auch dem Hundehalter viel Spaß und Abwechslung versprechen. Anfänger stehen jedoch oft im Dunkeln und wissen nicht, wie sie diese ihrem Hund beibringen sollen. Der erste Schritt ist bekanntlich der schwierigste und dabei wollen wir Ihnen helfen. Zum Start folgen ein paar einfache Hundetricks, die man seinem Hund in kurzer Zeit beibringen kann.

Das Männchen machen

Beim Männchen machen stellt Ihr Hund sich auf die Hinterpfoten, hebt die Vorderpfoten an und verharrt in dieser Position für einen Moment. Er imitiert die Körperhaltung seines Herrschen.

Dieser Hundetrick gehört zu den Basics, macht aber dennoch viel Spaß und imponiert den Zuschauern.

Um ihn deinem Hund beizubringen, musst du ihn zunächst in die Sitzposition bringen. Nehme nun ein Leckerli und halte es so über ihn, dass er auf die Hinterpfoten gehen muss, um es schnappen zu können. Sollte er diese erste Übung bewältigt haben, solltest du ihn für seine Leistung belohnen. Am besten funktionieren hier Streicheleinheiten und warme Worte.

Führe diese Übung mit deinem Hund immer wieder durch, bis er die Vorderpfoten deutlich vom Boden abhebt, um an das Leckerli zu kommen. Wenn du bemerkst, dass er nicht in der Sitzposition bleibt, musst du das Leckerli über seinen Kopf nach hinten bewegen, um so das gewünschte Verhalten einzufordern.

Wenn sich die Bewegungsabläufe langsam gefestigt haben, ist es an der Zeit das Leckerli wegzulassen. Führe deinen Teil der Übung ausschließlich mit der Hand aus. Folgt dein Hund deinen Anweisungen, belohne ihn anschließend mit einem Leckerli, welches du ihm aus der anderen Hand gibst.

Wenn auch dies funktioniert, ist es an der Zeit ein akustisches Signals einzuführen. Sage beispielsweise „Männchen“ und veranlasse ihn anschließend mit der Hand dazu, die Übung durchzuführen. Vergiss nicht ihm das Leckerli als Belohnung aus der anderen Hand zu geben.

Zu beachten ist bei diesem Schritt, dass das akustische Signal vor der Handbewegung erfolgt. So kann dein Hund es sich besser einprägen und versteht leichter den Zusammenhang.

Nun ist es an der Zeit, deinen Hund darauf zu konditionieren, die Übung auch ohne deine Handbewegung auszuführen.

Die Generalisierung des Hundetricks

Achte darauf, dass du das Training deines Hundes immer am selben Ort durchführst. So ist es einfacher für ihn die gedanklichen Brücken zu schlagen und sich an die Kommandos zu erinnern. Wenn er jedoch seine Bewegungen verinnerlicht hat, ist es an der Zeit ihn auch an fremden Orten zu fordern und seine Tricks machen zu lassen. Belohne ihn anfangs stets mit einem Leckerli.

Sollte der Trick jedoch Routine werden und ihr an dem nächsten arbeiten, müssen Leckerlis rarer gesät werden. Fordere deinen Hund beispielsweise zu einer Trickabfolge auf und gebe ihm anschließend sein Lieblingsleckerli. Gehe nicht zu inflationär mit ihnen um und achte darauf, dass den Hund sich nicht überfrisst. Streichel und lobe ihn im Zweifel lieber, anstatt ihn mit Futter zu überhäufen.